Eckstoß

Der Eckstoß wird auch Eckball oder einfach nur Ecke genannt. In der Schweiz sowie auch in Österreich wird der Begriff Corner verwendet. Der Begriff bezeichnet die Spielfortsetzung im Fußball und vom Schiedsrichter erteilt.

Überquert der Ball die Torlinie und wurde der vorher von einem Spieler der verteidigenden Mannschaft berührt, erfolgt der Eckstoß. Es sei denn der Ball überquert die Torlinie zwischen dem Pfosten und der Querlatte dann gibt es keinen Eckstoß. Zu den Standardsituationen.

Durch einen Freistoß kann es zu einem direkten Tor kommen. Die Abseitsregel ist setzt in diesem Falle aus.

Zur Ausführung des Eckstoßes muss der Ball in den Viertelkreis der Eckfahne gelegt werden und zwar an die Stelle, die der am nächsten liegt an der die Linie vorher vom Ball überquert wurde. Entfernt werden darf die Eckfahne nicht.

Die Gegenspieler dürfen bevor der Eckstoß ausgeführt wurde nicht näher als 9,15 m an den Viertelkreis heran. Ist der Ball dann einmal gestoßen ist er wieder im Spiel.

Der Ball muss dann erst wieder von einem anderen Spieler berührt werden bevor der Spieler welcher ihn eingespielt hat diesen wieder berühren darf.

Die direkte Verwandlung des Eckstoßes zu einem Tor ist äußerst selten. Auf einer geraden Flugplan ist es kaum möglich, dass der Ball ins Tor fliegen kann.

Um ins Tor zu gelangen müsste er erst auf eine gezirkelte Fluglinie gebracht werden. So führt der Weg des Balles erst von der Torlinie weg und kehrt dann auf Höhe des Tores wieder zu ihr zurück.

Eine Ecke zielt mehr auf den unmittelbaren oder mittelbaren Weg zum Tor, was der standardmäßigen Ausführung entspricht. Über ein oder zwei Anspielstationen wird versucht ein Tor zu erzielen.

Verursacht werden kann ein Eckstoß auch durch einen Freistoß indem ohne das der Mitspieler oder Gegenspieler den Ball berührt dieser ins eigene Tor geschossen wird.