Fußballtennis Regeln

Regeln und Spielablauf des Fußballtennis

Die Größe des Spielfeldes beträgt im Einzel 8,2 x 12,8 m und im Doppel und Tripel 8,2 x 18,0 m. Durch ein Netz wird das Spielfeld in zwei Hälften geteilt. 5 + 1 cm breit sind diese Linien. Teil des Spielfeldes sind die Grund und Seitenlinien.

Aus sportlichen sowie aus Sicherheitsgründen muss seitlich und hinter der Grundlinie den Spielern immer noch genügend Platz zur Verfügung stehen. Zur Seite hin muss der Abstand drei Meter betragen. Die Entfernung hinter der Grundlinie mindestens 3,5 Meter.

Die Neigung des Spielfeldes darf maximal 1% betragen. Außerdem darf es keine Unebenheiten aufweisen, welche größer als 2 cm sind bzw. eine scharfe Kante haben. Als Netz wird lediglich der Teil bezeichnet, welcher sich auch auf dem Spielfeld zwischen den Seitenlinien befindet.

Durch zwei runde Stangen, die aus Metall aber auch aus Kunststoff bestehen können, die Ausnahme ist Holz, ist das Spielfeld definiert.

Die Stangen sind ein Teil des Netzes. An allen Teilen muss das Netz 110 cm hoch sein, erst dann hat es die richtige Höhe. Die maximale Abweichung darf nur 2 cm betragen.

Nicht mehr als 20 cm Abstand darf zwischen dem Netz und dem Boden bestehen. Für Kinder bis 12 Jahre ist die Netzhöhe bei 100 cm festgelegt. Sinkt während eines Ballwechsels das Höhenlimit sinken, wenn zum Beispiel eine Stützstange verrutscht oder bricht, dann wird der Ballwechsel wiederholt.

Der Ball muss geleimt sein und nicht genäht und 32 Flächen haben. Die Farbe des Balles ist schwarz und weiß. Das Gewicht muss zwischen 396 und 453 gramm liegen.

Zwischen 680-710 mm liegt der Umfang Springt der Ball auf darf er nicht höher als 660 bis 720 mm hoch springen, gemessen wird aus dem Fall von 1 m Höhe und bei nach unten weisendem Profil.

Der Luftdruck beträgt 60-65 kPa Zwischen der Spielfeldhälfte auf der gespielt werden möchte oder dem Service darf die Mannschaft wählen, welche die Wahl gewonnen hat.

Haben jeweils beide Mannschaften einen Satz gewonnen, werden die bis zu diesem Zeitpunkt erzielten Punkte aus den beiden Spielen vor Beginn des dritten und entscheidenden Satzes zusammengezählt.

Hinter der Grundlinie und innerhalb der verlängerten Seitenlinien wird der Aufschlag mit dem Fuß ausgeführt.

Der Volley ist eine der korrekten Aufschlagarten. Eine weitere Möglichkeit ist den Ball nach Aufsprung dessen auf dem Boden zu schlagen.

Auch als Drop-Kick kann ein Aufschlag ausgeführt werden sowie auch direkt vom Boden. Das Spielfeld darf weder mit dem Ball noch dem Fuß bei der Ausführung des Services berührt werden. Dazu zählen auch die Linien.

Aus der Hand heraus aus den Händen oder vom Boden weg wird er gespielt. Innerhalb von 5 Sekunden nachdem der Schiedsrichter das Spiel durch einen Pfiff frei gegeben hat muss der Aufschlag erfolgen.

Über das Netz muss der Ball gespielt werden. Aufkommen darf er nur innerhalb des gegnerischen Feldes. Wird beim Service die Netzkante mit dem Ball berührt und trifft trotzdem das Aufschlagfeld des Gegners innerhalb des vorgesehenen Spielfeldes wird der Service wiederholt.

Die Mannschaft, welche de Punkt gewonnen hat, hat immer den Aufschlag. Der Service-Ball darf von der gegnerischen Mannschaft erst dann berührt werden, wenn er in dessen Hälfte den Boden berührt hat.

Die maximalen Bodenkontakte betragen beim Einzelspiel 1, beim Doppel 2 und auch beim Tripel 2 . Der Ball muss währende des Spiels nicht zuerst auf dem Boden aufkommen nachdem er das Netz berührt hat um weiter gespielt zu werden.

Hier bildet der Service die Ausnahme. Beim Einzel darf die Körperberührung maximal 2 sein. Im Doppel sind es drei Berührungen und im Tripel ebenfalls drei. Mit Ausnahme der Hände und Arme darf der Ball mit allen Körperteilen berührt werden.

Nur innerhalb des Spielfeldes darf der Ball auf dem Boden aufkommen. Berührt der Ball den Boden außerhalb des Spielfeldes verliert die Mannschaft den Punkt, welche den Ball zuletzt berührt hat.

Der Punkt wird wiederholt, sofern ein Hund einen Spieler, den Ball oder das Spielfeld. Auch wenn der Ballwechsel beendet wurde darf das Netz von keinem der Spieler berührt werden.

Korrekt gespielt ist der Ball nur, wenn er direkt gespielt wurde und anschließend im gegnerischen Feld aufkommt.

Das gegnerische Bein darf, welches sich über dem Netz der eigenen Spielhälfte befindet darf mit dem Körper weggestoßen werden, jedoch nicht mit den Armen oder Beinen.