Fußballübertragung

Mit der zunehmenden Entwicklung zur Mediengesellschaft hat auch der Fußball als Objekt der Berichterstattung an Bedeutung gewonnen.

Zu Beginn der Fußballbundesliga in der 60er Jahren fesselten Radioberichterstattungen über die Bundesligaspiele das Publikum. Die Spiele wurden live in Konferenzschaltungen übertragen.

Auch heute noch können die Zuhörer diese Konferenzschaltungen am Radio verfolgen. Doch mittlerweile haben Zusammenfassungen und Live Übertragungen im Fernsehen, den Hörfunk an Bedeutung überholt.

Die Fußballübertragung ist zu einem lukrativen Geschäft geworden.

Mehrere 100 Millionen Euro werden jedes Jahr durch den Verkauf dieser Übertragungsrechte in die Kassen der deutschen Fußballvereine gespült.

Den Löwenanteil kassieren dabei die Mannschaften in der ersten und zweiten Bundesliga ab. Aber auch noch in den Regionalligen werden Fernsehgelder an die Teams ausgezahlt.

Die Einnahmen aus den Übertragungsrechten überschreiten häufig die Einnahmen aus dem Verkauf von Eintrittskarten.

Sie sind zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Finanzkonzeptes der Proficlubs geworden.

Aber nicht nur in der Fußballbundesliga, sondern vor allen Dingen auch bei den großen Turnieren der Nationalmannschaften spielt die Fußballübertragung eine große Rolle.

Vor jedem Turnier entbrennt ein Wettstreit um den Ankauf der Übertragungsrechte. Die einzelnen Vermarkter überbieten sich regelmäßig.

Grund hierfür ist die Tatsache, dass diese sich das exklusive Recht zur Übertragung der Turniere sichern wollen. Alle anderen Sendeanstalten, die ebenfalls über eine Welt- oder Europameisterschaft berichten wollen, müssen dann dafür zahlen.

Mittlerweile ist aus diesem Geschäft ein Milliardenpoker geworden. In wenigen Fällen war davon auch schon die Existenz der vermarktenden Unternehmen bedroht.

Eine ganz neue Qualität verspricht die Übertragung der Fußballspiele im Internet zu werden. Sie sind ebenso heiß begehrt und damit auch wertvoll.