Kicker Sportmagazin

Umgangssprachlich wird dieses Magazin auch Kicker oder „Der Kicker“ genannt und ist eine traditionsreiche Sportzeitschrift, welche zweimal wöchentlich erscheint. Zum größten Teil beschäftigt sie sich mit dem Thema Fußball.

Seit 1988 ist Rainer Holzschuh der Cheredakteur. In den Außenbereichen Berlin, Offenbach, Peine und Remscheidt arbeiten neben dem Hauptsitz der Redaktion in Nürnberg Redakteure. An bis zu 13 Orten gleichzeitig werden die Zeitschriften gedruckt. 1920 erschien der Kicker erstmals.

Gegründet wurde er von Walther Bensemann in Konstanz. Zunächst in Stuttgart, dann in Ludwigshafen kam der Sitz dann nach Nürnberg. Im Herbst 1944 wurde der Kicker zwangseingestellt.

Wiederbelebt wurde es dann als „Sport“ im Jahre 1946 und nannte sich im Jahre 1948 „Sportmagazin“. 1951 wurde der „Kicker“ vom ehemaligen Chefredakteur Friedbert Becker wieder gegründet. Zunächst erschienen dann beide Titel parallel.

Der Kicker wurde 1966 an den Axel Springer Verlag verkauft. 1968 erschien dort die erste Ausgabe. Mit dem Sportmagazin einer Zeitschrift, welche seit 1953 auf dem Markt war und zweimal wöchentlich herauskam vereinigte sich der Kicker nachdem er vom Olympia Verlag erworben wurde.

Seitdem ist auch der Hauptsitz in Nürnberg. Die erste Ausgabe, das „kicker-sportmagazin“ erschien am 7. Oktober 1953. Die Chefredakteure waren zu diesem Zeitpunkt Karl-Heinz Heimann und Hans Fiederer.

Der Olympia-Verlag bietet neben den zweimal wöchentlich erscheinenden Ausgaben noch viele Sonderhefte. Diese erscheinen ebenfalls unter dem Namen „kicker“.

Vor Beginn der Fußballwelt- und Europameisterschaften oder Fußball-Bundesliga-Saison zum Beispiel. Auch zur UEFA Champions-League und zum Abschluss der Saison der Bundesliga werden Extra-Hefte herausgebracht.

Die Reihe Edition erscheint zusätzlich in unregelmäßigen Abständen. Weitere Informationen auf der offiziellen Fußballseite der Sportzeitschrift http://www.kicker.de.