Oberliga Westfalen

Eine von neun Staffeln der Fußball-Oberliga ist die Fußball-Oberliga Westfalen. Sie ist die vierthöchste Spielklasse im deutschen Fußball. Organisiert wird sie vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen.

Bis 1994 als die Regionalligen gegründet wurden war sie noch Teil der dritt höchsten deutschen Spielklassen. Die Regionalloga-Nord ist die nächsthöhere Liga.

18 Mannschaften umfasst die Fußball-Oberliga Westfalen. Jede Mannschaft spielt zweimal gegen jede andere Mannschaft.

Ein Spiel findet auf dem eigenen Platz statt und eines auf dem Platz des Gegners. Mit drei Punkten wird ein Spiel belohnt. Mit einem Punkt wird ein unentschieden belohnt.

Aufsteigen ist im eigentlichen Sinne in der laufenden Spielzeit nicht möglich. Beschlossen wurden vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen einige Auf- und Abstiegsregelungen für die Saison 2008/2009.

Für die Regionalliga qualifiziert sind die ersten vier Tabellenersten. Ist bereits eine Mannschaft dieses Vereins in der Regionalliga und erfüllt der Verein die erforderlichen Voraussetzungen nicht oder verzichtet auf den Aufstieg, steigt die Mannschaft nicht auf.

Es steigen dann die anderen sieben Mannschaften auf. Spätestens mit Ablauf des letzten angesetzten Punktespieltages ist der Verzicht auf den Auftstieg in die Regionalliga oder zur NRW-Liga per Einschreiben mitzuteilen.

Zur Verbandsliga steigen die sieben Tabellenletzten ab. Diese heißt seit diesem Jahr Westfalenliga. 2006/2007 galten andere Regelungen.

Der Meister steigt in die Regionalliga am Saisonende auf. Die drei Letztplazierten steigen in die Verbandsliga Westfalen ab.

In die Fußball-Oberliga steigen die Meister dieser zwei Verbandsligen auf.

Der Tabellenzweite jeder Staffel steigt zur Oberliga auf, wenn die Anzahl der Oberliganmannschaften unter 18 liegt. Es kann auch in einem Entscheidungsspiel der dritte Aufsteiger zur Oberliga ermittelt werden.