Die Bedeutung des Fußballs in Deutschland

König Fußball macht seinen Namen alle Ehre. Fußball kann viele Menschen begeistern. Viele Jugendliche spielen regelmäßig selbst Fußball. Die meisten interessiert es dabei nicht, ob der Spielbetrieb von einem Verein organisiert wird, oder ob sie mit Freunden oder Nachbarn oder einfach auf dem Bolzplatz spielen: Sie spielen nur wegen der Freude am Fußballspielen. Fußball spielen ist auch pädagogisch sinnvoll: Es ist die Faszination eines Mannschaftssports, der Zusammenhalt und das Teamwork, welchen die Jugendlichen dabei lernen. Dabei ist den Jugendlichen die pädagogische Wirkung nicht bewusst. Viele Jugendliche werden einfach von ihren Fußballbegeisterten Eltern angesteckt und entdecken ihre Liebe zum Fußball.

Nahezu jeder zweite deutsche, männliche, Bürger ist Fußballfan. Natürlich hat dies deutliche Auswirkungen auf das soziale Gefüge untereinander. Gruppen bilden sich, ein Gemeinschaftsgefühl entsteht, und so ist der deutsche Fußball auch ein Stimmungsspiegel der gesamten Nation. In Krisen, wie sie momentan herrschen gibt der Fußball den Menschen einen gewissen Halt, und einen Antrieb, der nicht zu unterschätzen ist.

Fußball ist ein Sport für jede Gesellschaftsschicht

Wirtschaftlich, als auch gesellschaftlich fristet Fußball kein Nischendasein, und es ist egal ob man reich, oder Arm ist, jung oder alt, Fußball vereint die Nation in einer Weise, wie es die Politik niemals schaffen kann. Es gibt bei einem großen Fußballspiel eigentlich niemanden der ausgegrenzt wird, egal welche Hautfarbe er hat, oder aus welchem Land er kommt. Fußball vereint die Menschen, die sich vielleicht außerhalb des Stadions nie gekannt hätten.

Somit ist der Fußball zu einem Gesellschaftlich wichtigen Punkt geworden. Wenn man nun bedenkt das auch eine sehr große Wirtschaft an dem ganzen Fußballhype hängt, und beachtet, das es hierbei um viele, viele Arbeitsplätze geht, nimmt der Fußball eine Stellung in Deutschland ein, die wichtig, und vor allem mächtig ist. Selbst unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel, die als Frau ja eigentlich weniger Interesse an Fußball haben dürfte, zumal 95% aller deutschen Fußballfans männlich sind, zeigte bei der letzten WM echte Emotionen.

Das beweist das der deutschen liebstes Spiel, der König Fußball, auch wirklich eine königliche Stellung einnimmt, die nicht nur wirtschaftliche, und gesellschaftliche Bedeutung hat, sondern einfach ein Gefühl ist, das für sehr viele Menschen wichtig ist. Fußball sichert Arbeitsplätze und vereint Menschen, Fußball ist ein wirtschaftlich bedeutender Faktor, und sorgt für Völkerverständigung, Fußball gibt Hoffnung, und schürt Ehrgeiz, Fußball ist königlich. cw