Karl-Heinz Schnellinger Steckbrief

Karl-Heinz Schnellinger wurde am 31. März 1939 in Düren (Deutschland) gebohren. Er spielte in seiner Jugend bei dem Fussballverein SG Düren 99 und war bereits Jugendnationalspieler.

Die erste größere Station war der Verein vom 1. FC Köln. Mit Köln hat er die Meisterschaft 1962 gewonnen. Nach seiner Station in Köln wechselte er nach Italien zum AS Rom und zum AC Mailand.

In dieser Zeit hat Karl-Heinz Schnellinger den Europapokal der Landesmeister, Pokalsieger und den Weltpokal gewonnen. Er war zur damaligen Zeit der beste deutsche Fussballspieler im europäischen Ausland.

Die aktive Zeit als Fussballer ließ er beim Verein Tennis Borussia Berlin ausklingen. In der deutschen Nationalmanschaft spielt Karl-Heinz Schnellinger insgesammt 47 mal.

Den Weltmeistertitel konnte er jedoch nicht gewinnen. 1962 wurde er zum Fußballer des Jahres gewählt.

Stationen seiner Karriere

1. FC Köln
AC Mantua
AS Rom
AC Mailand
Tennis Borussia Berlin

Erfolge als Fußballspieler

Deutschland Meisterschaft
1962
Italien Pokal
1967, 1972, 1973
Pokal der Pokalsieger
1968, 1973
Italien Meisterschaft
1968
Weltpokalsieger
1969
Europapokal der Landesmeister
1969


Dieser Text wurde zuletzt am 11.11.2016 überarbeitet